banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Notruf 112 - auch im Gelände!

Notruf 2

Zunächst gilt: Bewahre Ruhe und verschaffe Dir zuerst einen Überblick! Vor dem Notruf solltest du:

  • die Einsatzstelle absichern / absperren
  • wenn nötig Betroffene aus dem Gefahrenbereich retten (ohne Eigengefährdung!), z.B. bei Steinschlag / losen Ästen von oben
  • Lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten (Stabile Seitenlage bei Bewusstlosigkeit, Wiederbelebung bei fehlender Atmung, etc.).

Wähle die Notrufnummer 112 - kostenlos

...oder drücke den 112-Button deiner Notfall-App. Kein Empfang? Der Euro-Notruf 112 wird über ein anderes verfügbares Mobilfunknetz gesendet. Gar kein Netz? Verändere deinen Standort – am besten nach oben!

Bitte nicht das Handy aus- und wieder einschalten, um über den Notruf ohne PIN-Eingabe ein stärkeres Netz zu bekommen. Diese Möglichkeit ist in Deutschland seit 2009 technisch gesperrt und auch nicht nötig. Ausführliche Informationen dazu findest du hier.

Wo ist der Notfallort? ist die wichtigste Information. Beschreibe diesen also so präzise wie möglich:

Wenn du eine GPS-Koordinate angeben kannst

Weise darauf hin, dass du im Wald / im Gelände bist, und dass du eine GPS-Koordinate durchgeben wirst.

Lies nun die Koordinate langsam und deutlich vor. Sprich dabei außer den Zahlen und Buchstaben auch alle anderen Zeichen mit:

     ° Grad
     , Komma
     . Punkt
     ‘ Minuten (Apostroph)
     “ Sekunden (Anführungszeichen)
 

Es gibt verschiedene Koordinatensysteme. Eine Koordinate besteht aber immer aus zwei Zahlen/Buchstabenreihen (ggf. mit den obigen Symbolen durchsetzt), nämlich für den Nord- und den Ostwert, z.B.:

50° 14‘ 35.59“ N 8° 31’ 12.46“ E (Format: Grad-Minuten-Sekunden)

Lies: 50 Grad 14 Minuten 35 Punkt 59 Sekunden Nord – 8 Grad 31 Minuten 12 Punkt 46 Sekunden Ost.

N 50° 14.5933' E 008° 31.2078' (Format: Grad-Dezimalminuten)

Lies: Nord 50 Grad 14 Punkt 5933 Minuten – Ost 008 Grad 31 Punkt 2078 Minuten

50,24322° N 8,52013° O (Format: Dezimalgrad)

Lies: 50 Komma 24322 Grad Nord – 8 Komma 52013 Grad Ost

32U 465783 5565784 (Format: UTM)

Manchmal steht auch Länge / Breite davor, und manchmal stehen gar keine Symbole und Buchstaben dabei. Lies einfach alles vor was da steht, und lasse vor allem nichts aus!

Wenn du (noch) keinen GPS-Empfang hast

Setze auf jeden Fall zuerst und ohne Verzögerung den Notruf ab! Die Koordinate kannst du ggf. auch später noch ermitteln und nachliefern.

Beschreibe deinen Standort so genau wie möglich:

  • Siehst du Wanderwegmarkierungen oder Wegweiser?
  • Von wo bist du gekommen, in welche Richtung hast du dich fortbewegt und wie lange bist du schon in dieser Richtung unterwegs?
  • Wie ist der Weg beschaffen, auf dem du dich befindest? Schmal oder breit, Waldboden oder steinig?
  • Siehst du besondere Geländemerkmale? Ist es steil oder flach, dicht bewaldet oder eher licht? Nadel- oder Laubwald?

Diese Informationen können uns helfen, deinen Standort auch ohne GPS-Koordinate einzugrenzen.

Beantworte alle weiteren Fragen möglichst genau. Halte das Mobiltelefon eingeschaltet und griffbereit, du wirst vielleicht später noch einmal zurückgerufen. 

Bleibe mit dem Patienten an der gemeldeten Stelle, wir kommen zu Dir - bei jedem Wetter, in jedem Gelände!

Und was dann? Erste Hilfe!

Wichtig im Gelände: Wärmeerhalt! Betreue und beruhige den Patienten, mach' es ihm so angenehm wie möglich. Du kannst nichts falsch machen - außer gar nichts zu tun! Du bist unsicher? Nutze die Erste-Hilfe-App des DRK! Und vor allem: Mach' mal wieder ein Erste-Hilfe-Training, oder besuche zumindest den Online-Ratgeber!

Weise die Rettungskräfte ein. Hole dir wenn möglich Unterstützung durch weitere Helfer. Seid ihr zu dritt, bleibt einer beim Patienten, der dritte kann sich zu einem eventuell vereinbarten Treffpunkt, z.B. zum nächsten Forst-Rettungspunkt begeben. Bist du alleine oder selbst verletzt, nutze eine Signal- oder Trillerpfeife, um Ersthelfer und die herannahenden Rettungskräfte auf dich aufmerksam zu machen.

Alarm per SMS

Einige Notfall-Apps können einen Notruf per SMS absetzen und dabei die Koordinate mitteilen. Dies ist nur dann sinnvoll, wenn du gar keinen ausreichenden Mobilfunkempfang für ein Telefonat hast. Oder als Rückfallebene, wenn du alleine unterwegs bist und deine Notfall-App per SMS einen automatisierten Notruf absetzen kann, falls du selbst dazu nicht mehr in der Lage bist (z.B. die App BackChecker).

Wenn du noch telefonieren kannst: versuche es immer zuerst über die Notrufnummer 112! Die Rettungsleitstellen können selbst keine SMS empfangen, der vorher eingetragene Empfänger der SMS muss diese also erst bemerken, lesen und dann selbst einen Notruf absetzen.

Weitere Themen 

Standortbestimmung im Notfall

Sicherheit in Wald und Mittelgebirge

GPS-Navigation im Einsatz bei der Bergwacht Großer Feldberg