banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Lawinenrettung

Risiko - Checkliste

Tourengehen (neudeutsch: freeriden) erfreut sich in letzter Zeit immer grösserer Beliebtheit. Um dieses Vergnügen richtig geniessen zu können bedarf es jedoch neben dem sportlichen Können auch umfassender Kenntnisse über Lawinen!

Unser Tip :
Fahre nie blind drauf los, sondern sei Dein eigener Risiko-Manager. Lawinen können Dein Leben bedrohen! Verlass Dich deshalb nicht auf Andere - entscheide eigenverantwortlich und selbstständig!

Auch diese Checkliste kann Dir keine 100% Sicherheit garantieren aber zumindest sollte sie Dir einige nützliche Hinweise für Deine nächste Tour geben.

Grundlagen I ( basic I )

  • Die Hangneigung macht Lawinen erst möglich
  • Schneebretter lösen sich in steilen Hängen - über 30°.
  • Je steiler ein Hang, umso gefährlicher ist er.

Tips zum Einschätzen der Steilheit :

  • Felsdurchsetzte Hänge sind über 39° steil.
  • Hänge, die sich bei viel Neuschnee zum Powdern eignen sind Lawinenhänge


Grundlagen II ( basic II )

Wind - der Lawinenarchitekt
Schnee wird vom Wind verfrachtet - Triebschneeansammlungen entstehen. Werden diese zusätzlich belastet, z.B. durch Skifahrer/Snowboarder, können sie als Schneebrettlawinen abgehen

Wind verfrachtet den Schnee von der Wind zugewandten Seite ( LUV ) auf die Wind abgewandte Seite ( LEE ). Die grössten Triebschneemengen befinden sich somit auf der LEE - Seite eines Berges. Wächten krönen die besonders gefährlichen Windschattenhänge.

Achtung !
Auch auf der Windseite gibt es Triebschneeansammlungen vor Steilstufen, unterhalb von Felswänden sowie in Rinnen und Mulden.

Neuschnee in Verbindung mit Wind ist immer ungünstig !Der erste schöne Tag nach Schneefall ist extrem gefährlich !

  • Windzeichen auf der Schneeoberfläche : Achtung Triebschnee !
  • Wellen / Dünen sind ein Alarmzeichen !
  • Achtung : Lawinengefahr !
  • Die steil abfallende Seite der Wellen liegt im Windschatten.
  • Windgangeln: Die Steilen Stirnseiten zeigen gegen den Wind.
  • Frage Dich : Wo befindet sich der weggeblasene Schnee ?

Grundlagen III ( basic III )

Schattenhänge - gefährlicher als Sonnenhänge

Exposition ist die Himmelsrichtung, in der der Hang abfällt. In Nordhängen bleibt Pulverschnee ( Powder ) länger pulvrig - aber : steile Schattenhänge sind besonders lawinengefährdet ! In Schattenhängen ( meist Nordwest-Nordost ) verfestigt sich der Schnee, im Gegensatz zu Sonnenhängen, nur langsam. Schattenhänge weisen häufig sehr instabile Schneedecken auf - hier sterben rund 70 % aller Lawinenopfer.

europäische-Lawinen Gefahrenskala "Gefahrenstufen"

Erklärung:

1 “gering”

Eine Lawinenauslösung ist allgemein nur bei großer Zusatzbelastung an sehr wenigen, extremen Steilhängen möglich. Spontan sind nur kleine Lawinen ( so genannte Rutsche ) möglich. Allgemein sichere Tourenverhältnisse.
Die Tourenbedingungen sind sehr günstig. Dennoch können Lawinen abgehen.
Im extremen Steilgelände können von größeren Gruppen Schneebretter ausgelöst werden.

2 “mäßig”

Eine Lawinenauslösung ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung vor allen an den angegebenen Steilhängen möglich. Größere spontane Lawinen sind nicht zu erwarten. Unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten günstige Tourenverhältnisse.
Die Tourenbedingungen sind mehrheitlich günstig, dass heißt : die Schneedecke ist an den im Lawinenlagebericht (LLB) genannten Stellen und Höhenlagen nur mäßig verfestigt. Hier sind Lawinenauslösungen durch Tourengeher möglich. An Steilhängen mit besonders schwacher Schneedecke kann schon ein einzelner Skifahrer/Boarder eine Lawine auslösen. Bei mäßiger Lawinengefahr passieren ca. 15 % der tödlichen Lawinenunfälle.
Verzichte auf extrem steile Hänge ( > 39° )

3 “erheblich”

Eine Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Fallweise sind spontan einige mittlere, vereinzelt aber auch große Lawinen möglich. Skitouren erfordern lawinenkundliches Beurteilungsvermögen, Tourenmöglichkeiten eingeschränkt.

Die Situation ist kritisch - häufig herrschen ungünstige Bedingungen. Vor allem die im LLB genannten Stellen und Höhenlagen sind schwach. Hier kann schon ein einzelner Freerider eine Lawine auslösen. Spontan können Lawinen aus extrem steilem ( häufig felsdurchsetztem ) Gelände abgehen. Selbst im flache Gelände ist man nicht sicher, da die Lawinen auch fernausgelöst werden können. Die Lawinen können so groß werden, dass sie flaches Gelände überspülen. Dumpf dröhnende “WUMM-Geräusche” sind für diese Gefahrenstufe typisch und bedeuten Lebensgefahr ! Hier sterben rund 70 % aller Lawinenopfer.
Keine Wechtensprünge und Verzicht auf sehr steile Hänge ( > 34° )

4 “groß”

Eine Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung an zahlreichen Steilhängen wahrscheinlich. Fallweise sind spontan viele mittlere, mehrfach auch große Lawinen zu erwarten. Skitouren erfordern großes lawinenkundliches Beurteilungsvermögen. Tourenmöglichkeiten stark eingeschränkt.

Es herrscht akute Lawinengefahr - die Freeridebedingungen sind ungünstig, da die Schneedecke schwach ist. Gefährliche Hänge gibt es überall. Einmal ausgelöste Lawinen können sehr groß werden. Lawinen können über weite Strecken fernausgelöst werden. Abseits der Pisten ist man nirgends sicher. Große Lawinengefahr herrscht immer nur wenige Tage im Winter.
Bleibe im flachen Gelände außerhalb des Einzugsgebietes von Lawinen oder auf der Piste !

5 “sehr groß”

Spontan sind zahlreiche große Lawinen, auch in mäßig steilem Gelände, zu erwarten. Skitouren sind allgemein nicht möglich. Mit großen Lawinen bis in die Täler muss gerechnet werden. Sichere Unterkünfte nicht verlassen ! Katastrophenarlarm ! Freeriding ? No way !

Unverzichtbare Ski/Snowbourd-Tourenausrüstung

  • Lawinenverschüttetensuchgerät! ( kurz : LVS )
  • Lawinenschaufel
  • Lawinensonde
  • ERSTE HILFE Ausrüstung


Check 1 : Lawinenlagebericht kontrollieren
    Aktuelle Gefahrenstufe; Gefahrenstellen einprägen/ beachten !

Check 2 : Alarmzeichen : Lawinengefahr
    Dumpf dröhnende “Wumm“ - Geräusche; Risse beim Betreten der Schneedecke; durchnässte Schneedecke; Lawinensprengungen; Lawinenauslösung in anderen Hängen

Check 3 : aufmerksam beobachten
    Alarmzeichen ? Wie steil ist der Hang ? Welche Hangexposition liegt vor ? Neuschnee : wenn ja wie viel ? Wellen oder Dünen auf der Schneeoberfläche ? ( Triebschneeansammlungen !! z.B. Wächten )

Check 4 : genau Überlegen
    Ist der Hang Steil genug für eine Lawine ( < 30° )? Gehört der Hang zu den im LLB genannten kritischen Hang- und Höhenlage ? Gefährlicher Schattenhang ? Typisches Lawinengelände, z.B. felsdurchsetzter Steilhang oder steiler Windschattenhang ( Wechte ) ? Wer fährt mit : Anfänger oder Erfahrene?

Touren / freeride law

  • Bei mässiger Lawinengefahr ( Stufe 2 ) verzichte auf extrem steile änge ( > 39° )
  • Bei erheblicher Lawinengefahr ( Stufe 3 ) verzichte auf sehr steile Hänge ( > 34° )
  • Kein felsdurchsetztes Steilgelände und keine Wechtenspränge !
  • Bei großer und sehr großer Lawinengefahr ( Stufe 4 und 5 ) no Freeriding !!
  • Check your risk - entscheide : to go ... or not


( <= 1 x Yes : STOPP ! Lebensgefahr ! )

    keine Freerideausrüstung ( LVS-Set ) ?
    Gefahrenstufe groß / sehr groß ?
    Alarmzeichen ?
    Wellen/ Dünen und andere Windzeichen ?
    LLB nicht gecheckt ?
    Freeridelaw überschritten ?
    kritischer Hang laut LLB ?

( 7 x NO : Die Verhältnisse und der Hang scheinen sicher genug )

Touren / freeride rules
Jeden Tag den Lawinenlagebericht abhören

  1. Nie ohne LVS-Set ( No Beep - no ride )
  2. Nie alleine ( auch nicht in großen Gruppen ) on Tour gehen
  3. Vor dem Losfahren schauen : Wer/was ist über mir; wer/was ist unter mir ?
  4. Steilhänge immer einzeln abfahren
  5. Beim Aufsteigen im steilen Gelände große Abstände einhalten
  6. Schlechte Sicht ? Verzichte auf die Tour !
  7. Felsen und Bäume stabilisieren die Schneedecke nicht, im Gegenteil : Sie geben oft die Anrisslinie für Lawinen vor


Weitere Informationen
Den Lawinenlagebericht ( LLB ) gibt es an den Talstationen der Bergbahnen, sowie unter den folgenden Telefon- [Faxnummern] Internetadressen
Land

 

Tonband

Spezielle Beratung

Faxabruf

Bayern

+49(0)89/9214-1210

+49(0)89/9214-1555

+49(0)89/9214-1130

Tirol

+43(0)512/1588

+43(0)512/581839

+43(0)512/580915

Vorarlberg

+43(0)5522/1588

-

-

Salzburg

+43(0)662/1588

+43(0)662/8042-2170

+43(0)662/8042-3033

Schweiz

+41(1)187

+41(0)81/41701-11

+41(0)900/592020

Frankreich

+33(0)836/681020

+33(0)836/680808

-

Südtirol

+390471/271177

+390471/414740

+390471/271177

 

Region/Land

Internetadresse / WAP

Teletext

Bayern

www.lawinenwarndienst.bayern.de

BR Seite 646ff

Österreich

www.lawine.at / Tirol: wap.lawine.at

ORF Seite 615ff

Schweiz

www.slf.ch / wap.slf.ch

SF Seite 198

Frankreich

www.meteo.fr/temps

-

Südtirol

www.provinz.bz.it/valenghe

-